Geschichte

Geschichte

Der Sport-Club 07 Idar-Oberstein


Gegründet: 1971 in einer Fusion aus 1. FC 07 Idar und Spvgg 08 Idar

Mitgliederanzahl: 611

Der SC Idar-Oberstein wurde im Jahre 1971 gegründet. Hervorgegangen ist dieser Klub aus der Fusion der beiden Fußballvereine im Stadtteil Idar, dem 1. FC 07 Idar und der Spvgg 08 Idar. Der 1. FC Idar. der älteste Fußballverein der oberen Nahe, zählt beispielsweise mit Wormatia Worms, dem FK Pirmasens, dem 1. FC Kaiserslautern, Eintracht Bad Kreuznach, Borussia Neunkirchen und dem 1. FC Saarbrücken zu den Traditionsvereinen im südwest-deutschen Raum. Vor und nach dem 2. Weltkrieg spielte der 1. FC Idar einige Jahre in der höchsten deutschen Amateurklasse. Drei Spieler aus Idar, wurden 1938 mit Hannover 96 deutscher Fußballmeister.

 

1. FC Idar 07 auf dem Betzenberg 1923

Endstand gegen 1. FC Kaiserslautern 4:2 - Sieg für Idar

Besonders in den 30er Jahren gab die damalige deutsche Fußballelite in der Schmuckstadt ihre Visitenkarte ab. Zuschauerzahlen von 5.000 und mehr waren auf dem „Idarer Klotz“, der Heimat des 1. FC Idar, bei Spielen gegen Schalke 04, den 1. FC Nürnberg, Alemannia Aachen und Jahn Regensburg zu dieser Zeit keine Seltenheit.
Im Jahre 1971 beschlossen die beiden Idarer Fußballvereine zu fusionieren, um auf diese Weise die zukünftigen Anforderungen zu bewältigen. Hinzu kam noch, dass die sportlichen Erfolge beider Klubs rückläufig waren und andere Idar-Obersteiner Fußballvereine den Idarer Fußball längst überflügelt hatten. Doch der erhoffte schnelle sportliche Aufschwung blieb aus, obwohl mit Horst Eckel, Mitglied der DFB-Weltmeisterschaft 1954, ein renommierter Trainer zu Beginn zur Verfügung stand. Im Jahre 1977 schließlich war der Tiefpunkt der Vereinsgeschichte erreicht, die 1. Fußballmannschaft war in die A-Klasse abgestiegen. Eine schwierige Periode begann. Zehn Jahre spielte der SC Idar-Oberstein in der A-Klasse, die Mitgliederzahl sank von 1300 (im Jahre der Fusion) auf knapp 500. Im Jahre 1987 gründeten ehemalige Fußballspieler und engagierte Vereinsmitglieder aus Idar einen Förderverein mit dem Ziel, dem Fußball in Idar wieder bessere sportliche Perspektiven zu erschließen. Eine zentrale Sportanlage im Haag wurde gebaut, bisher spielte sich das Sportgeschehen auf zwei Sportanlagen (Klotz und Haag) ab. Schon bald stellten sich die ersten Erfolge ein. 1989 schaffte der SC Idar-Oberstein den Aufstieg in die Bezirksliga. Von nun an ging die sportliche Entwicklung steil bergauf, 1992 Landesliga, 1994 Verbandsliga, 1995 Oberliga Südwest und schließlich 1999 Regionalliga West/Südwest. Außerdem sollten auch die Vizemeisterschaft der Oberliga 1997, der SWFV-Pokalsieg 1998 und der Einzug in die 1. DFB-Pokalhauptrunde (gegen Arminia Bielefeld vor 5000 Zuschauern im Haag) nicht vergessen werden. Zu verdanken ist dieser sportliche Aufschwung auch den Trainern Lothar Emmerich (Aufstieg in Verbandsliga und Oberliga) und Michael Dusek, in dessen Amtszeiten Oberliga-Vizemeisterschaft, SWFV-Pokalsieg und schließlich Regionalliga-Aufstieg fielen. Aus der Regionalliga stieg man 2000 wieder ab, da man als reine Amateurmannschaft in dieser Profiliga keine Chance hatte – zudem kam noch die Neustrukturierung der 3. Liga, die den Zwangsabstieg zahlreicher Vereine zur Folge hatte.

 

Meisterschaft Verbandsliga Südwest

Saison 2006/2007

Nach dem Abstieg aus der Regionalliga war der SC Idar-Oberstein bis zur Spielzeit 2004/05 eine feste Größe der Oberliga Südwest. Erwähnenswert die beiden vierten Plätze im Endklassement unter Trainer Werner Mörsdorf. In der Saison 2004/05 erfolgte der Abstieg in die Verbandsliga Südwest. Obwohl der Verein mit einem neuen Konzept den direkten Wiederaufstieg anstrebte, verfehlte man das Klassenziel im letzen Saisonspiel
vor 2 000 Zuschauern bei TuS Hohenecken. Das Spiel endete 1:1, ein Sieg hätte den Aufstieg bedeutet. Mit einem finanziellen Kraftakt entschieden sich die Vereinsverantwortlichen den Aufstieg in der Saison 2006/07 erneut anzugehen. Der Mannschaftskader mit den wichtigen Stammspielern wurde gehalten und mit guten neuen Spielern ergänzt. Mit deutlichem Vorsprung, fünf Spieltage vor Saisonende, einem Torverhältnis von 108:27 und 79 Punkten wurde der Aufstieg in die Oberliga Südwest geschafft. Für den Verein war dieser Aufstieg überlebenswichtig, denn ein weiteres Jahr in der Verbandsliga hätte den SC Idar-Oberstein wahrscheinlich in die sportliche Bedeutungslosigkeit geführt.

Erich Meng - 1938 - Hannover 96 : Schalke 04

Er schoss das Siegtor zum 4:3

Mit dem Trainergespann Muders/Wächter, die im zweiten Anlauf den Aufstieg aus der Verbandsliga Südwest schafften ging der SC Idar-Oberstein in die Oberligasaison 2007/08. Schon das erste Spiel gegen den 1. FC Kaiserslautern II war richtungsweisend für die Spielzeit: vor einer Rekordkulisse von 2 400 Zuschauern ging Idar-Oberstein frühzeitig in Führung, dann folgte ein verschossener Elfmeter und die Gäste aus der Pfalz schafften es in den letzten drei Minuten der Partie das Spiel komplett auf den Kopf zu stellen. Zu allem Überfluss zog sich Kingsley Onuegbu (heute in der 3. Liga bei Eintracht Braunschweig) schon nach 15 Minuten eine schwere Schulterverletzung zu, der Idar-Obersteiner Topspieler rund zehn Wochen pausieren ließ. Von dem Schock dieser unglücklichen Heimniederlage hat sich die Mannschaft in den folgenden Begegnungen nicht mehr erholt. Es folgten fünf weitere Niederlagen und im siebten Spiel gab es endlich den ersten Punktgewinn. Doch der Leistungszustand der Mannschaft veranlasste die Vereinsführung sich von Trainer Muders zu trennen. Als neuer Coach kehrte Michael Dusek in den Haag zurück. Mit Dusek, bereits 1996 bis 1999 Trainer beim SC Idar-Oberstein, schaffte der Verein den Aufstieg in die damalige Regionalliga West/Südwest. Mit dem Trainergespann Dusek/Brust/Hoffmann gelang in mühevoller Arbeit der Mannschaft wieder das notwendige Selbstvertrauen und die erforderliche Fitness zu vermittelt. Die Spielzeit wurde schließlich mit dem elften Tabellenplatz abgeschlossen.

Spiel gegen Saarbrücken 2008

Endstand 2:3

Mit einem total verjüngten Kader ging Michael Dusek mit dem SC Idar-Oberstein in die derzeit noch laufende Saison der Oberliga. Mit dem Verjüngungskonzept und einer eigenen Philosophie wollte Trainer Michael Dusek den SC Idar-Oberstein gänzlich neu für die anstehenden Aufgaben aufstellen. Insgesamt haben unter Duseks Regie 16 Spieler, darunter viele Stammspieler, den Verein verlassen oder ihre Karriere beendet. Der Trainer ist mit einem kompletten Neuaufbau des Kaders - mit jungen, talentierten Spielern, die z. T. noch als A-Junioren eingesetzt werden können - in die Saison 2008/09 gegangen. Dieser personelle Schnitt war auch mit Risiken verbunden. Und der Start in die Spielzeit 2008/09 verlief alles andere als verheißungsvoll. In die Saison startete die Mannschaft mit vier Niederlagen. Doch im Laufe der Saison steigerte sich die Mannschaft und spielte schließlich eine überragende Rückrunde. Durch einige Siegesserien schloss die Mannschaft die Saison im oberen Tabellendrittel ab.
Auch in der Saison 2009/10 war der Start mäßig, doch am Ende konnte das Team um Michael Dusek um die Meisterschaft mitspielen, landete letzendlich auf einem respektablen vierten Platz.
Als Mitfavorit um die Meisterschaft ging der SC 07 in die neue Saison 2010/11